Home / Ratgeber / Klimaschutz für trockene Haut
Warm eingepackt und perfekt gecremt - so trotzt man der herbstlichen und winterlichen Kälte wirkungsvoll. Foto: djd/frei

Klimaschutz für trockene Haut

Sinkende Temperaturen, graue Regentage, eisige Stürme – wenn Herbst und Winter Einzug halten, ist es auch in der Hautpflege Zeit für einen Saisonwechsel. Denn das frostige Wetter kann die empfindliche Körperhülle belasten, und so braucht sie jetzt besondere Streicheleinheiten, um gesund und in Balance zu bleiben. Schon ab Temperaturen unter acht Grad produziert die Haut kein eigenes Fett mehr, das sie vor Feuchtigkeitsverlust schützt. Die Folge sind Spannungsgefühle, Schüppchenbildung, Rötungen und ein insgesamt matter Teint.

Warm eingepackt und perfekt gecremt - so trotzt man der herbstlichen und winterlichen Kälte wirkungsvoll. Foto: djd/frei
Warm eingepackt und perfekt gecremt – so trotzt man der herbstlichen und winterlichen Kälte wirkungsvoll. Foto: djd/frei

Der ständige Wechsel zwischen den Kältegraden draußen und trockener Heizungsluft drinnen wirkt zusätzlich strapazierend, so dass fast jede Haut im Winter als trocken einzustufen ist. Deshalb sollte man nun zu Cremes greifen, die reich an

hautverwandten Lipiden sind und sich wie ein schützender Mantel über die Haut legen, wie beispielsweise die Hydrolipid Balance IntensivCreme von frei aus der Apotheke. Sie kann die Haut vor Feuchtigkeitsverlust bewahren und liefert darüber hinaus die in der dunklen Jahreszeit wichtigen Vitamine A und E. Sacken die Temperaturen sogar unter die Null-Grad-Grenze, ist an besonders gefährdeten Stellen wie Nase, Kinn, Wangen und Ohren zusätzlicher Schutz nötig. Natürliche Öle aus Jojoba oder Nachtkerze sind besonders gut geeignet, um Kälteschäden zu verhindern.

Überhaupt sollte man sich gut präparieren, bevor es nach draußen geht. Das bedeutet, im Winter nie ohne Lippenbalsam und eine fetthaltige Handcreme unterwegs zu sein. Wichtig ist außerdem, sich jetzt stets gut einzupacken: Handschuhe, Schal und Mütze halten den Frost von der Haut fern. Und wenn man so richtig durchgefroren ist, tut ein wärmendes Bad mit pflegendem Zusatz Körper und Seele gut. Direkt im Anschluss ein Pflegeöl etwa auf der Basis von Weizenkeim, Jojoba und Sonnenblume auf die noch feuchte Haut auftragen und einmassieren. So bleibt sie von Kopf bis Fuß streichelweich, gesund und schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.