Foto: Initiative proDente e.V.

Zahnersatz – Wann muss ein Stiftzahn eingesetzt werden?

Verfügt ein Zahn nicht über genügend gesunde, harte Zahnsubstanz, um ihn mit einer herkömmlichen Krone zu erhalten, kann ein Stiftzahn ihn retten. Die Zahnärztin oder der Zahnarzt bringt dabei einen Stift direkt in den Wurzelkanal ein. Voraussetzung ist, dass die natürliche Zahnwurzel vorhanden und der Zahn noch ausreichend fest im Kiefer verankert ist. Auf dem eingesetzten Stift wird bei der Behandlung der eigentliche Zahnersatz, meist eine Krone, befestigt.

Frau Schneider hat starke Zahnschmerzen. Der Besuch bei ihrem Zahnarzt deckt auf: An einem Schneidezahn hat sich unter der Krone erneut Karies gebildet. Die Bakterien haben den Zahn so stark zerstört, dass der Zahnstumpf nicht mehr genügend Höhe aufweist, um eine Krone darauf zu verankern. Ein Stiftzahn kann den Zahn jedoch retten.

Stift, Aufbau und Krone – das ist eine Stiftkrone

Ein Stift hilft also, dass auf stark zerstörten Zähnen Zahnersatz verankert werden kann. Die Zahnärztin oder der Zahnarzt setzt bei der Behandlung einen Stift z.B. aus Metall, Keramik oder Glasfaser in den Wurzelkanal der natürlichen Zahnwurzel ein. Auf dem Stift befestigt die Zahnärztin oder der Zahnarzt den eigentlichen Zahnersatz, meist eine Krone. Die Stiftkrone besteht aus zwei Teilen: dem Stift mit einem Aufbau sowie der Krone. Diese werden nacheinander eingesetzt. Das ermöglicht es, die Krone auszutauschen, ohne dabei auch den Stift entfernen zu müssen.

Voraussetzung für die Versorgung mit einem Stiftzahn ist, dass die natürliche Zahnwurzel noch vorhanden ist und die Zahnwurzel den beschädigten Zahn ausreichend im Kieferknochen verankert. Falls der Zahn mehrere Wurzelkanäle besitzt, muss die Zahnärztin oder der Zahnarzt bei der Behandlung entscheiden, in welchem Kanal der Stift eingebracht werden soll oder ob in Ausnahmefällen mehrere Stifte notwendig sind.

Wurzelbehandlung – hilft, den Zahn zu erhalten

Meistens sind die Zähne, die einen Stift bekommen sollen, so zerstört, dass bereits eine Wurzelkanalbehandlung notwendig wurde. Zwingend erforderlich zum Einbringen des Stifts ist eine intakte Wurzelfüllung. Weiterhin sollen Zahnwurzeln ausreichend von Knochen umgeben sein, möglichst gerade verlaufen und einen großen Durchmesser aufweisen. Damit die Stiftkrone möglichst lange hält, muss auch die Zahnwurzel langfristig stabil bleiben. Sie darf weder brechen, noch sich entzünden oder sich im Kieferknochen lockern. Eine gute Mundhygiene verlängert – wie für alle Zähne – die Lebensdauer einer Stiftkrone.
Ist die Zahnwurzel bereits vor der Versorgung mit einem Stiftzahn entzündet, kann eine erneute Wurzelkanalbehandlung in der Zahnarztpraxis dazu beitragen, den Zahn möglichst lange zu erhalten. Bei dieser Behandlung säubert die Zahnärztin oder der Zahnarzt den Wurzelkanal und schließt ihn anschließend bakteriendicht ab. Dies soll eine erneute Entzündung verhindern. „Der Aufwand lohnt sich aber in vielen Fällen. Denn nichts ist so gut wie das Original. Das heißt, nichts geht über eigene Zähne“, veranschaulicht Dr. Tobias Graf, Oberarzt an der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Stiftzahn oder Implantat – wo ist der Unterschied?

Während ein Stiftzahn in der natürlichen Zahnwurzel verankert ist, fehlt die Zahnwurzel bei einem Implantat.
Foto: Initiative proDente e.V.

Während ein Stiftzahn in der natürlichen Zahnwurzel verankert ist, fehlt die Zahnwurzel bei einem Implantat. Die Zahnärztin oder der Zahnarzt setzt das Implantat als künstliche Zahnwurzel mit einer Operation direkt in den Kieferknochen ein. Ebenso wie bei einer Stiftkrone, wird der Zahnersatz auf dem Implantat befestigt. Implantat-getragener Zahnersatz kann theoretisch jeden Zahn im Kiefer ersetzen. Denn der Knochen geht mit den Implantaten eine Verbindung ein, sodass sie fest im Knochen verwachsen sind. So sind sie sehr stabil und langlebig.

Im Vergleich zu Implantaten ist die Versorgung mit einer Stiftkrone meist kostengünstiger. Ein Stift ist häufig mit weniger Aufwand verbunden. Denn es ist keine Operation und Einheilung notwendig. Die Zahnärztin oder der Zahnarzt befestigt den Stift bei der Behandlung in der natürlichen Zahnwurzel. So ist er direkt belastbar. Die gesetzlichen Krankenkassen bezahlen einen festen Zuschuss im Rahmen der Regelversorgung. Darüberhinausgehende Kosten muss die Patientin oder der Patient selbst tragen.

Fazit: Stiftzahn oder Implantat? Diese Entscheidung sollte Frau Schneider nach einer ausführlichen Beratung gemeinsam mit ihrem Zahnarzt treffen.

Quelle: Initiative proDente e.V.

16 comments

  1. Bevor ich diesen Artikel gelesen habe, wusste ich nicht viel über den Zahnersatz. Dieser Blog konnte mich gut aufklären. Vielen Dank, für die geteilten Informationen zu diesem Thema.

  2. Meine Oma will sich bald ein neues Zahnimplantat machen lassen. Deshalb möchte ich mich darüber informieren. Ich wusste gar nicht, dass man mithilfe einer Stiftkrone auch Zahnersatz anbringen kann, wenn der Zahn sehr stark zerstört ist. Danke für die Aufklärung!

  3. Richard van Omster

    Ich beschäftige mich schon seit einiger Zeit mit Zahnimplantate. Es ist jedoch immer gut, sich weiter zu informieren. Dieser Artikel hat mir dabei geholfen.

  4. Gut, dass ich noch diese Seite zum Stiftzahn entdeckt habe! Einige neue Informationen werde ich definitiv mitnehmen. Ich bedanke mich für den exzellenten Beitrag.

  5. Vielen Dank für diesen Beitrag zum Thema Zähne ersetzen mit Stiftzahn. Interessant, dass bei einem Stiftzahn die Zahnwurzel noch erhalten ist, bei einem Implantat hingegen nicht. Ich muss mir auch zwei Zähne ersetzen lassen und denke darüber nach, welche Möglichkeit für mich die beste ist.

  6. Mein Onkel ist derzeit auf der Suche nach einer Zahnarztpraxis für Implantate. In diesem Zusammenhang ist es gut zu wissen, was eine Stiftkrone ist. Ich hoffe, dass er einen passenden Anbieter finden wird.

  7. Gerne würde ich einen Zahnersatz einsetzen lassen. Wichtig zu erfahren war, dass es verschiedene Materialarten gibt. Um den besten Zahnersatz zu haben, werde ich einen Zahnarzt um Beratung bitten.

  8. Interessant, dass man durch die Versorgung mit einer Stiftkrone meistens kostengünstiger davonkommt. In meinem Fall benötige ich ebenfalls ein Zahnimplantat, jedoch weiß ich nicht, welche Art am besten geeignet wäre. Ich lasse mich dafür am besten bei einem Termin für Implantate vom Zahnarzt beraten.

  9. Lange war ich nicht mehr beim Zahnarzt. Sehr gut zu wissen, dass ein Stiftzahn bei natürlichen Wurzeln verankert wird. Ich werde mich für ein passendes Implantat bei meinem Zahnarzt beraten lassen.

  10. Ich finde es interessant zu wissen, dass ein Zahnarzt auch zu kurz für eine krone sein kann. Gut, dass es dafür Alternativen gibt. Man sollte seine Zahnschmerzen in jedem Fall behandeln lassen.

  11. Interessant, dass der Stiftzahn in der natürlichen Zahnwurzel verankert ist, während die Zahnwurzel bei einem Implantat komplett fehlt. Ich habe mir bei einem Unfall mehrere Zähne herausgeschlagen und möchte mir nun passende Zahnkronen anfertigen lassen. Hoffentlich finde ich noch heute einen guten Zahnarzt für eine Beratung.

  12. Ein sehr anschaulicher Artikel, danke! Ich wusste bisher nicht, wie ein Stiftzahn in der natürlichen Zahnwurzel verankert ist und dass im Unterschied dazu die Zahnwurzel bei einem Implantat. Sehr gut, das im Voraus bei einer Beratung schon zu wissen.

  13. Mein Bruder sucht gerade nach einem Experten für Implantologie. Gut zu wissen, dass das Implantat als künstliche Zahnwurzel mit einer Operation direkt in den Kieferknochen eingesetzt wird. Ich hoffe, die Operation wird nicht so schmerzhaft.

  14. Interessant, ich wusste gar nicht, dass es auch diesen Stiftzahn gibt. Eigentlich kannte ich nur Kronen und Implantate. Ich werde meine Großmutter mal fragen, für welchen Zahnersatz sie sich entschieden hat.

  15. Danke für den interessanten Beitrag! Ich möchte mir Implantate setzen lassen. Interessant zu lesen, wie sich die Zahnmedizin in den letzten Jahren entwickelt hat.

  16. Alex Finsterbusch

    Die Behandlung mit einem Stift war mir noch nicht bekannt. Da es einfacher und günstiger ist, sollte man das vielleicht früher in Erwägung ziehen, bevor der Zahn stärker beschädigt ist. Mein Bruder braucht eventuell Implantate.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@sor.de (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.