Home / Gesundheit/Wellness / Gesund sein und bleiben mit Ayurveda, Kneipp und natürlichen Heilmitteln

Gesund sein und bleiben mit Ayurveda, Kneipp und natürlichen Heilmitteln

In der Bad Gögginger Römer-Sauna entspannen die Besucher in antikem Ambiente. Foto: djd/Tourist-Information Bad Gögging

Wellness – mehr als angenehm

Das eigene Wohlbefinden liegt den Deutschen am Herzen. Das lassen sie sich jedes Jahr über 70 Milliarden Euro kosten – Tendenz steigend. Das vermeldete der Deutsche Wellness Verband (DWV) im Jahr 2010. Was die Definition des Begriffs “Wellness” angeht, besteht laut DWV jedoch Klärungsbedarf. Die gängigen Verwöhn-Behandlungen, die landläufig als Wellness bezeichnet und oft von ungenügend qualifizierten Kräften durchgeführt werden, haben mehr mit Körperpflege als mit Gesundheit zu tun. Der DWV nennt Wellness eine “genussvoll gesunde Lebensweise”. Die passiv erfahrene Entspannung bei Massagen oder kosmetischen Gesichts- oder Körperbehandlungen sind unbestritten angenehm. Wer sein körperliches und seelisches Gleichgewicht wiederherstellen und sich langfristig wohlfühlen möchte, sollte sich jedoch eher an komplexe Gesundheitslehren wie die Kneipp-Kur, das indische Ayurveda oder die traditionelle chinesische Medizin halten. Sie zielen auf eine Erkennung und Änderung der krankmachenden Lebensgewohnheiten und helfen die Gesundheit langfristig zu erhalten und verbessern.

Natürlich gesund seit Römerszeiten

Auch natürlich vorkommende Heilmittel wie Moor, Salz oder Thermalwasser werden – oft seit der Antike – nicht nur zur Linderung von körperlichen Beschwerden, sondern schon zur Gesundheitsvorsorge eingesetzt. Die meisten Traditionskurorte nutzen ihre natürlichen Schätze inzwischen in Verbindung mit modernen medizinischen und therapeutischen Methoden. “Dreifach g’sund” ist etwa das Motto im niederbayerischen Bad Gögging, einem Kurort mit rund 2000-jähriger Badetradition (www.bad-goegging.de). Schwefel- und Thermalwasser sowie Naturmoor sind die örtlichen Heilmittel. In der Limes-Therme mit 15 Thermalwasserbecken und Römer-Sauna entspannen die Besucher in antikem Ambiente und können im Therapiezentrum Terra Vitalis auch ins traditionelle Hopfenbad steigen. Eintauchen in die antike Badekultur kann man auch im mittelfränkischen Weißenburg (www.weissenburg.info) und seiner mit römischen Elementen ausgestatteten Mogetissa-Therme. Das “Römische Premiumbad” bietet mit seinen verschiedenen Wellnesseinrichtungen alle Möglichkeiten der Erholung für Leib und Seele.

Moor und Meer

Auch die sächsischen Staatsbäder nutzen ihre heilsamen Schätze: Naturmoor und Mineralheilwasser in Bad Elster, radon- und kohlensäurehaltige Mineralheilquellen in Bad Brambach. Mondäner Kurbad-Charme gepaart mit modernen Therapien machen sie zu beliebten Zielen für Gesundheitsurlaube oder Wohlfühlaufenthalte. Unter www.saechsische-staatsbaeder.de gibt es weiter Informationen. Moorpackungen und Moorbäder sind als Wärmetherapie bei zahlreichen körperlichen Beschwerden belegt. Für Naturmooranwendungen ist das bayerische Staatsbad Bad Bocklet (www.badbocklet.de) berühmt. Auch in den beiden WellVitalorten Bad Kohlgrub und Bad Bayersoien in den Ammergauer Alpen setzt man auf regionale Heilmittel wie alpines Bergkiefernmoor und darüber hinaus auf Bergkräuter, Heu oder Molke. Die Webseite www.ammergauer-alpen.de bietet einen Überblick über das ganze Angebot, das auch Ayurveda, chinesische Fußreflexzonenmassage, hawaiianische Lomi Lomi oder African-Stone-Therapie umfasst. Deutschlands größter Hochmoorsee, das “Ewige Meer”, liegt direkt am Weltnaturerbe Wattenmeer. Das sogenannte Störtebekerland bietet frische Meeresluft, einladende Radwege und vielseitige Möglichkeiten zum Gesundwerden und -bleiben. Im Kurzentrum von Hage beispielsweise stehen Schlick-, Fango- und Moorpackungen sowie medizinische Massagen und Bäder zur Wahl. Unter www.stoertebekerland.de gibt es weitere Informationen zur Region und ihrem gesunden Potenzial.

Im Rhythmus der Gezeiten

Mit den nackten Füßen durch feinkörnigen Sand laufen, sich die Knöchel sanft von den Nordseewellen umspülen lassen oder einfach im Wind frei durchatmen – so einfach wirkt Thalasso. Der Begriff Thalasso ist abgeleitet aus dem Griechischen “Thalassa” und bedeutet Gesundheit aus dem Meer. Ganzkörperpackungen aus warmem Schlick oder ein Sprudelbad in frischem Nordseewasser gibt es vielerorts, unter anderem in der “Dünen-Therme” in St. Peter-Ording, im “Syltness Center” in Westerland, im “AquaFöhr” auf der Insel Föhr oder im “mare frisicum spa” auf Helgoland. Interessierte finden unter www.nordseetourismus.de weitere Angebote. Mit dem “BadeWerk” in Neuharlingersiel, das als erste Einrichtung in Niedersachsen mit fünf Medical Wellness Stars ausgezeichnet wurde, ist eine neue Wohlfühl-Ära an der ostfriesischen Nordseeküste angebrochen (www.badewerk.de). Das Qualitätssiegel garantiert Entspannung auf höchstem und geprüftem Niveau. Und das im Rhythmus der Gezeiten: mit Massagen, Kosmetik und Naturschlickanwendungen bei ablaufendem Wasser, Schwitzen in der Kutter-, Strandhallen- oder Deichsauna während der Ebbe. Gymnastik und Fitness sind dann angesagt, wenn das Wasser wieder zurückkehrt, Schwimmen und Wassergymnastik im kuschelig-warmen Nordseewasser machen am meisten Spaß, wenn die Flut ihren Höhepunkt erreicht.

Salz und Sole

Auch die Ostseeküste steht in Sachen Wellness nicht zurück. Das neue “StrandSpa” in Dahme etwa bietet neben einem Meerwasser-Schwimmbad einen großzügigen Wellnessbereich, eine Saunalandschaft und eine Meersalzgrotte. In dem mit 24 Tonnen Salz ausgestatteten Raum wird eine Ionisierung der Luft erreicht, die in Kombination mit dem erhöhten Salzgehalt eine positive Wirkung auf Atemwegsbeschwerden hat und auch bei Herzerkrankungen zur Entlastung beitragen kann. Unter www.ostseeferienland.de gibt es weitere Informationen zu Wellness-Angeboten der Region. Sole als Salz spielt aber nicht nur am Meer eine Rolle, sondern auch in Orten wie Kirschau im sächsischen Oberlausitzer Bergland (www.oberlausitzer-bergland.de). In der “Körse-Therme” mit Solebad und im Solestollen mit Gradierwerk, Bernsteingrotte und Salzkristallgrotte können Besucher wieder richtig durchatmen. Unter dem Namen “Salz und Sole” führt eine Straße des Wohlbefindens durch die Ferien- und Freizeitregion Hohenlohe und den Landkreis Schwäbisch Hall. Die sogenannte Wellnessroute (www.wellnessroute.de) bietet eine große Auswahl an Heilbädern und Hotels mit speziellen Arrangements. Gesundheitsbewusste Urlauber können etwa in den Thermen Schwäbisch Hall, Aalen oder Niedernhall in wohltuendes Salzwasser tauchen, bei einer Heilstollenkur ihr Immunsystem stärken oder sich bei Massagen verwöhnen lassen.

Kneipp, Ayurveda und Co.

Um Körper, Geist und Seele wieder in Einklang zu bringen, kann es manchmal sinnvoll sein, der Hektik des Alltags den Rücken zu kehren. Ottobeuren im bayerischen Schwaben ist so ein Rückzugsort. Pfarrer Sebastian Kneipp, Begründer der klassischen Kneippkur, stammt aus dieser Gegend und hat sich im 19. Jahrhundert als einer der Ersten mit der Harmonie von Körper und Seele befasst. Aus einem Selbstversuch heraus entwickelte er seine berühmte Wasser- und Kräuterkur, die in Ottobeuren nach wie vor eine zentrale Stellung einnimmt. Unter www.ottobeuren.de gibt es Informationen zu Wellnessseminaren, Wochenendkurse in Yoga und Musikmeditation. Wer sich ausgebrannt fühlt, ist auch im Südtiroler Pustertal genau richtig. Mit Hilfe der traditionellen indischen Gesundheitslehre haben die Ayurveda-Experten im Wellnessresort Miralbell in Olang eine Anti-Burnout-Kur entwickelt. Das Vier-Sterne-Hotel (www.mirabell.it) bietet nicht nur Massagen und Kräuteranwendungen, sondern auch Lebensstil- und Ernährungstipps gegen das “Ausgebranntsein”. Das “Suite Hotel Villa Tirol” – ebenfalls im Ort gelegen – steht dagegen für exklusive Wohlfühlmomente (www.villatirol.com). Das große Beauty- und Wellnessangebot umfasst Thalgo-Körperbehandlungen, Aroma- und Gesichtsmassagen oder Rosenblütenbäder. Zur Entspannung trägt manchmal schon eine kurze Auszeit vom Alltag bei. Inspirationen für einen Kurzurlaub und eine einfache und sichere Reisebuchung bieten Portale wie etwa der TÜV-zertifizierte Anbieter www.kurzurlaub.de. Der Benutzer kann nach Regionen, Hotelketten oder Themen wie Romantik-, Städte-, Familien- oder Wellnessreisen suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen