Home / Aktuelles / Zuckertüte zur Einschulung muss nicht wörtlich genommen werden
Foto: Bildarchiv ARKM

Zuckertüte zur Einschulung muss nicht wörtlich genommen werden

Ob Prinzessin, Einhorn, Pirat oder Dinosaurier – Hauptsache bunt und gut gefüllt. Zum ersten Schultag gehört die Schultüte dazu! Auch wenn sie in einigen Regionen „Zuckertüte“ heißt, muss sie nicht nur mit Süßigkeiten gefüllt sein. Die proDente Ceckliste für einen zahngesunden Schulanfang enthält viele Ideen für kleine Geschenke, über die sich Erstklässler garantiert freuen!

„Wählen Sie gezielt nur wenige Lieblingssüßigkeiten Ihres Kindes aus. Noch besser kaufen Sie eine zahnfreundliche Alternative“, erklärt Dirk Kropp, Geschäftsführer der Initiative proDente e.V. Die zuckerfreien Produkte tragen das Siegel „Zahnmännchen“, den weißen Zahn mit Schirm. Denn herkömmlicher Zucker ist Nährstoff für Bakterien, die Zahnkaries verursachen können. Familie und Freunde sollten daher bewusst entscheiden, welche Dinge sie zum Schulbeginn schenken möchten.

Kleine Geschenke für die Schultüte

Es gibt viele kleine Geschenke, über die sich ABC-Schützen zum Schulbeginn freuen: Sie können Lust auf die Grundschule vermitteln und sind eine zahnfreundliche Ergänzung in der Schultüte. So helfen schöne Aufkleber mit Namen den Inhalt des Schulranzens zu organisieren. Lichtreflektoren machen den Schulweg sicherer. Ball, Springseil oder Malkreide bereiten Freude und können nach der Schule direkt mit den neuen Freunden ausprobiert werden. Ein Anhänger für das erste Schlüsselbund, eine Uhr oder ein Portemonnaie unterstützen die zunehmende Selbständigkeit der Kinder.

Foto: Bildarchiv ARKM

Kostenfreie Kinderbücher zum Zähneputzen

Auch ideal für die zahngesunde Schultüte zum Schulanfang: Kinderbücher zum Zähneputzen. Interessierte können die modern illustrierten Bücher kostenfrei bei proDente bestellen. „Mit diesen beiden Büchern möchten wir Kinder zum regelmäßigen Zähneputzen motivieren“, so Kropp. „Die Bücher regen zum Vorlesen sowie selber lesen an und dazu, der eigenen Fantasie freien Lauf zu lassen.“

Quelle: Initiative proDente e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen