Home / Gesundheit/Wellness / Fit im Alltag trotz Inkontinenz
Quelle: Lumpi/Pixabay.com

Fit im Alltag trotz Inkontinenz

Inkontinenz bei Männern ist schon lange mehr kein seltenes Krankheitsbild in unserer heutigen Gesellschaft. Rund 5% aller Männer über 20 Jahren schlagen sich mit der unangenehmen und einschränkenden Krankheit herum, doch sprechen wollen darüber nur sichtlich wenige. Am meisten betroffen von dieser Krankheit sind jedoch Männern im Alter von über 50 Jahren.

Inkontinenz beschreibt ein Krankheitsbild, bei welchem man seinen Urinfluss nicht eigens unter Kontrolle halten kann. Dabei sind verschiedene Typen der Inkontinenz zu beschreiben, wie zu Beispiel die Drang- oder auch Belastungsinkontinenz. Die Draninkontinenz ist verbunden mit plötzlich eintretendem Harnfluss. Betroffene müssen hierbei schnellstmöglich eine Toilette oder ähnliches aufsuchen, um es zu keinem „Unglück“ kommen zu lassen. Letztere Form der Inkontinenz tritt bei körperlicher Anstrengung, wie zum Beispiel dem Laufen auf. Hierbei entwickelt sich bei Betroffenen starker Harndrang, sobald diese sich körperliche Anstrengung aussetzen.

Die Ursachen der Erkrankung können bei verschiedenen Auslösern, wie einer vergrößerten Prostata, Harnwegsinfekten, Prostatakrebs oder Folgen eines chirurgischen Eingriffes, liegen. Auch Übergewicht und Nervenkrankheiten, wie Alzheimer und Demenz, können die Erkrankung an Inkontinenz fördern.

Eines haben jedoch alle gemein: Die Betroffenheit an Inkontinenz kann einen starken negativen Einfluss auf die Lebensqualität haben. Da sich Erkrankte meist in der Not befinden immer und überall eine Toilette zu benötigen, wo sie sich auffinden, diese aber nicht immer im Umfeld gegeben ist, vermeiden sie häufig jegliche Aktivität, welche außerhalb ihrer eigenen vier Wände stattfindet. Dies kann in extremen Fällen auch eine Abgrenzung zum sozialen Umfeld sowie eigene Unzufriedenheit mit sich ziehen.

Doch es gibt auch hier Möglichkeiten entgegenzuwirken: Operationen, Medikamente, Beckenbodentraining sowie eine Lebensstilveränderung, insbesondere bei Rauchern und Erkrankten mit Übergewicht, können helfen.

Und auch „einfache“ Tricks, wie Inkontinenz-Unterwäsche, können im Alltag enorm helfen. Diese haben nicht nur ein schickes Design, welches sich nicht von normaler Unterwäsche unterscheidet, sondern können auch durch ihren Tragekomfort glänzen. Durch eine eingenähte Einlage lassen sich bis zu 100ml Flüssigkeit absorbieren.

Diese kleine Alltagshilfe kann Betroffenen mit dem Krankheitsbild der Inkontinenz enorm zu einem annähernd sorgenfreien Tagesablauf verhelfen und diesen erleichtern.