2022-08-09-Sonnenstich
Quelle: webandi / pixabay.com

Woran erkenne ich einen Sonnenstich?

Viele kennen einfache Kopfschmerzen und Schwindel, nachdem sie über einen längeren Zeitraum direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt waren und führen sie schnell auf eine Dehydrierung zurück. Tatsächlich kann es sich aber auch um einen Sonnenstich handeln, der Sie quält, auch wenn Sie den Sonnenschein schon einige Zeit verlassen haben. Weitere Symptome, an denen Sie dies erkennen können, sind aber auch ein roter, sich heiß anfühlender Kopf bei einer ansonsten niedrigen Haut-Temperatur, Übelkeit (auch mit Erbrechen) und in extremen Fällen sogar Bewusstlosigkeit.

Unterschied Sonnenstich – Hitzschlag

Leicht zu verwechseln ist ein Sonnenstich auch mit einem Hitzschlag. Während ein Sonnenstich auf eine Hirnhaut-Reizung durch die Sonneneinstrahlung zurückzuführen ist, tritt bei einem Hitzschlag eine Überforderung des Körpers mit der Regulierung der Wärme auf. Bei einem Sonnenstich ist dementsprechend der Kopf zu lange der Sonne ausgesetzt gewesen, der Hitzschlag dagegen betrifft den gesamten Körper.

Im Gegensatz zu einem Sonnenstich wird dementsprechend möglicherweise der gesamte Körper heiß und fiebrig, häufig ohne zu schwitzen, Puls und Atmung werden schnell, in Extremfällen können Krämpfe einsetzen. Ähnlich wie bei einem Sonnenstich treten vermehrt auch Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel auf. Da ein Hitzschlag tödlich enden kann, sollte bei Verdacht ein Notarzt eingeschaltet werden!

Ursachen & Prävention

Während wir im Normalfall dazu neigen, uns bei Schwindel und Kopfschmerzen einen schattigen Sitzplatz und ein kühles Getränk zu suchen, gibt es Situationen, in denen wir einen beginnenden Sonnenstich schnell übersehen können. Etwa bei einem Nickerchen in der Sonne, bei längeren Autofahrten oder auch bei sportlichen Aktivitäten in der Hitze ist unsere Aufmerksamkeit anderen Dingen gewidmet.

Besonders gefährdet sind Personen und Personengruppen, deren Kopfhaut der Sonne schutzlos ausgeliefert ist, wie etwa häufig Kleinkinder oder Menschen mit einer Glatze. Für sie empfiehlt es sich besonders, nicht in der prallen Mittagssonne rauszugehen. Wenn sich das allerdings nicht vermeiden lässt, sollte man sich viel im Schatten aufhalten und auf eine helle Kopfbedeckung zurückgreifen, die das Sonnenlicht reflektiert und somit die direkte Hitze fern hält. Eine Sonnencreme dagegen schützt nicht vor einem Sonnenstich.

Autorin: Amei Schüttler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.