Home / Gesundheit/Wellness / Für die geistige Fitness lässt sich einiges tun

Für die geistige Fitness lässt sich einiges tun

Regelmäßige Bewegung trainiert nicht nur den Körper, sondern auch den Geist. Die Hirndurchblutung und das Koordinationsvermögen werden dadurch gefördert. Foto: djd/tetesept

Power fürs Köpfchen

Die neue Telefonnummer der Freundin. Eine dringende Besorgung im Supermarkt. Der Termin beim Friseur: Jeder Mensch vergisst ab und zu mal etwas. Wenn Zerstreutheit und Vergesslichkeit jedoch stetig zunehmen, sollte man etwas unternehmen. Denn hohe Belastungen, Stress und der natürliche Alterungsprozess können zu Gedächtnisschwäche führen. Weil aber die Menschen heute immer älter werden, ist es umso wichtiger, auch geistig lange fit zu bleiben. Dafür lässt sich einiges tun.

Pflanzenkraft bringt graue Zellen auf Trab

So haben sich etwa die pflanzlichen Wirkstoffe von Ginkgo und Ginseng bewährt, um die Konzentrationsfähigkeit und die Leistungskraft der grauen Zellen zu fördern. Ginkgo Ginseng 100 von tetesept beispielsweise enthält wertvollen Extrakt aus den Blättern des Ginkgos, der für seinen ganzheitlichen Effekt auf Körper und Geist aus der traditionellen asiatischen Gesundheitskunde bekannt ist. Hinzu kommen Ginseng, der zur Vitalisierung des Körpers beitragen kann, und hochdosierte B-Vitamine, die die Funktion von Gehirn und Nerven unterstützen. Wissenschaftlich bestätigt: Dank eines innovativen Wirksystems können Gedächtnis und Nerven bereits mit einer Tablette täglich positiv beeinflusst werden.

Immer wieder neue Denkanreize fürs Hirn

Zusätzlich braucht das Gehirn ständig neue Anreize, um fit und beweglich zu bleiben. Gedächtnisforscher bezeichnen das Gehirn auch gern als einen Muskel, der wie jeder andere trainiert werden kann. Kreuzworträtsel und Sudokus sind zwar gut, reichen als Gehirnjogging aber nicht aus, da schnell ein Gewöhnungseffekt einsetzt. Besser ist es, eine fremde Sprache zu lernen, neue Computerspiele auszuprobieren oder wechselnde Knobelaufgaben zu lösen. So werden stetig neue Verknüpfungen im Gehirn gebildet. Auch Sport spielt eine Rolle: Er regt den Kreislauf und die Hirndurchblutung an. Das verbessert die gesamte Gedächtnisleistung, Koordinations- und Konzentrationsfähigkeit sowie den Gleichgewichtssinn. Ein weiterer wichtiger Faktor ist Kommunikation. Der Austausch mit anderen Menschen trainiert den Geist und hält ihn rege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.