Home / Fitness / Tipps für das optimale Training
Dass Sport, besonders Ausdauersport, unser Wohlbefinden steigert, uns belastbarer macht und vor allem unsere Gesundheit fördert, ist mittlerweile allgemein bekannt. Ob gerade erst mit dem Sport begonnen wird, bereits Sporterfahrung besteht, regelmäßig trainiert wird oder ob nach einer längeren Pause wieder mit dem Sport angefangen wird, Sport bringt trotz aller guten Absichten nichts, wenn ohne Ziel und Methode trainiert wird.

Tipps für das optimale Training

Dass Sport, besonders Ausdauersport, unser Wohlbefinden steigert, uns belastbarer macht und vor allem unsere Gesundheit fördert, ist mittlerweile allgemein bekannt.

Ob gerade erst mit dem Sport begonnen wird, bereits Sporterfahrung besteht, regelmäßig trainiert wird oder ob nach einer längeren Pause wieder mit dem Sport angefangen wird, Sport bringt trotz aller guten Absichten nichts, wenn ohne Ziel und Methode trainiert wird. Im schlimmsten Fall können grobe Verletzungen und gesundheitliche Schäden die Folge sein.

Daher sollte besonders bei Anfängern oder auch bei Widereinsteigern über 35 Jahre, bei Vorerkrankungen und / oder bei Risikofaktoren wie Bluthochdruck, erhöhte Blutfettwerte oder Diabetes sollte vor dem Sportbeginn eine Gesundheitsprüfung gemacht werden.
Die Trainingsintensität sowie die Belastung sollten ferner langsam gesteigert werden. Die effektivsten Resultate werden erreicht, wenn drei bis vier Mal die Woche für jeweils einen Zeitraum von 20 bis 40 Minuten trainiert wird. Während des Trainings gilt die Devise „Spaß statt Quälerei“. Längere und dafür lockerere Einheiten sind daher besser als kurze und heftige. Während des Training sollte man sich also noch gut, ohne starkes Schnaufen, unterhalten können. Nach der sportlichen Belastung ist auf ausreichende Erholung zu achten; also nach einem intensiven Training möglichst lockere und entspannende Aktivitäten einplanen. Und bei Erkältung und Krankheit, wie Fieber oder Gliederschmerzen, ist es ratsam eine Sportpause einzulegen.

Im Zweifelsfrei sollte der Sportarzt oder aber auch der Fitnesstrainer im Studio um Rat gefragt werden. Weitere Informationen und Tipps zum optimalen Training sowie alles rund um Fitness gibt es bei fitness-wissen.

One comment

  1. Oha, zu dieser Gruppe muss ich mich ja auch schon dazu zählen :) Aber stimmt schon, Vorsicht ist besser als Nachsicht und wer möchte schon gerne beim Sport zum Beispiel einen Herzkasper kriegen?! Einfach zum Hausarzt und ein “Go” abholen und mit dem Trainingsprogramm starten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.