Home / Gesundheitsreisen / Mit Kältetherapie können Rheumatiker in Bad Bocklet chronischen Beschwerden begegnen
Mit Kältetherapie können Rheumatiker in Bad Bocklet chronischen Beschwerden begegnen
Foto: djd/Staatsbad und Touristik Bad Bocklet

Mit Kältetherapie können Rheumatiker in Bad Bocklet chronischen Beschwerden begegnen

Wer schon einmal eine Prellung, Zerrung oder Zahnschmerzen hatte, weiß, wie wohltuend ein Kühlpad wirken kann. Die schmerzstillenden Effekte sind auch bei Ganzkörper-Kältetherapie erreichbar. Welche Chancen in den frostigen Anwendungen stecken, können chronische Schmerzpatienten seit einiger Zeit im Bayerischen Staatsbad Bad Bocklet erfahren. Vor allem Patienten mit entzündlich-rheumatischen und chronischen Schmerzen, zum Beispiel bei Rheuma, Arthritis und Fibromyalgie sollen von einem Besuch in der Schneekabine profitieren. Denn mit dem Rückgang der Körpertemperatur werden die für Schmerzen verantwortlichen Prozesse unterbrochen. Der Stoffwechsel schaltet auf Sparflamme und der Körper aktiviert seine Abwehrkräfte. Gleichzeitig verengen sich die Gefäße und die Haut wird weniger durchblutet.

Mit Kältetherapie können Rheumatiker in Bad Bocklet chronischen Beschwerden begegnen
Foto: djd/Staatsbad und Touristik Bad Bocklet

Kältetherapie mit Pulverschnee

Auch bei Sportverletzungen, bei postoperativen Schwellungen und bei Muskelverspannungen kann Kältetherapie zum Einsatz kommen. “Immer wenn im Körper irgendwo Schmerz brennt, tut Kälte gut”, umreißt Dr. Georg Gilbergs-Schnarr das breite Anwendungsspektrum. Da der Körper mehr Kälte- als Schmerzrezeptoren habe, werde der Schmerz weniger stark empfunden und damit beispielsweise bei Gelenkbeschwerden die Bewegungsfähigkeit verbessert. Seit der Modernisierung des Sauna- und Physiotherapiebereichs kann der Chefarzt für Prävention am Rehabilitations- und Präventionszentrum in Bad Bocklet seinen Patienten ganzjährig Kältetherapien in der Schneekabine anbieten. In der hochmodernen Kammer wird bei minus 12 Grad zu therapeutischen Zwecken feiner Pulverschnee erzeugt. Nach ärztlicher Verordnung und unter Aufsicht eines Therapeuten können sich zwei oder mehr Patienten für bis zu zehn Minuten in der Schneekabine aufhalten. Unter www.rehazentrum-bb.de/kryo-kur steht ein Flyer mit weiteren Details zum Download bereit.

Erst Kälte – dann Bewegung

Während einer Woche Kryo-Therapie im Kurort an der fränkischen Saale gehören neben ärztlichen Konsultationen und einer Blutuntersuchung fünf Besuche in der Schneekabine zum Behandlungskonzept. Magnetfeld- und Weißlichttherapien, Wasser- und Trockengymnastik sowie eine Entspannungsmassage runden das Therapieangebot ab. Dr. Gilbergs-Schnarr legt Wert darauf, dass direkt im Anschluss an jede Kälteanwendung ein Bewegungstraining durchgeführt wird. Neben Physiotherapie empfiehlt der Experte Spaziergänge oder ein Ergometertraining, um die Gelenke so gut wie möglich durchzubewegen.

Quelle:djd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen