Home / Aktuelles / Tryptophan verhilft zu einem gesunden Schlaf und guter Laune
Foto: Couleur / pixabay.com

Tryptophan verhilft zu einem gesunden Schlaf und guter Laune

Wer wünscht sich nicht einen gesunden Schlaf und gute Laune? Es gibt einen Mikronährstoff im Körper, der für eine hohe Lebensqualität sehr bedeutend ist: Tryptophan. Ein gesunder Lebensstil mit ausreichend Bewegung und die richtige Ernährung können dem Körper helfen, die Menge an Tryptophan zu erhöhen. Die AOK Hessen zeigt, wie der Mikronährstoff wirkt und worauf geachtet werden sollte.

Gesunder Schlaf und gute Laune – wie hilft Tryptophan?

Wer wünscht sich nicht einen gesunden Schlaf und gute Laune? Es gibt einen Mikronährstoff im Körper, der für eine hohe Lebensqualität sehr bedeutend ist: Tryptophan. Ein gesunder Lebensstil mit ausreichend Bewegung und die richtige Ernährung können dem Körper helfen, die Menge an Tryptophan zu erhöhen. Die AOK Hessen zeigt, wie der Mikronährstoff wirkt und worauf geachtet werden sollte.

Tryptophan ist eine wichtige Vorstufe von Serotonin und Melatonin. Diese beiden Botenstoffe werden täglich im Gehirn neu produziert, um den Schlaf-Wach-Rhythmus zu regeln. Zur Produktion der Botenstoffe benötigt das Gehirn Tryptophan. Der menschliche Körper kann dieses nicht selbst bilden, deshalb muss es mit der Nahrung aufgenommen werden.

Welche Lebensmittel enthalten Tryptophan?

Tryptophan kommt in Buchweizen, Dinkelmehl, Haferflocken und Speisekleie vor. Auch in Bohnen, getrockneten Linsen und vor allem in Sojabohnen finden wir den wertvollen Mikronährstoff.  Nüsse und Samen wie Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln sind reich an Tryptophan. Davon enthalten Erdnüsse und Cashewnüsse den größten Anteil. Eier, magerer Speisequark , Chester, Brie und Edamer enthalten ebenso diesen Mikronährstoff. Von den Fleischwaren enthält die Schweineleber am meisten dieses Nährstoffes, gefolgt von Schweinefleisch, gekochten Schinken und Hühnerfleisch. Bei den Fischsorten liegt der Thunfisch an erster Stelle, grundsätzlich enthalten aber fast alle Fischsorten das Tryptophan. Wer hätte gedacht, dass sich in der Erdnusspaste Tryptophan befindet. Na ja, nicht verwunderlich weil Erdnüsse ja einen großen Anteil des Nährstoffes beinhalten. Obst und Gemüse enthalten zwar auch Tryptophan aber lange nicht in so einer Konzentration wie in den aufgezählten Lebensmitteln.

Foto: Couleur / pixabay.com

Auf die Kombi kommt es an

Um den Tryptophanspiegel effektiv anzuheben, sollten möglichst natürliche Lebensmittel, die viel Tryptophan enthalten, eingenommen werden. In Kombination mit Kohlenhydraten wird die Chance erhöht, dass der Nährstoff dort im Gehirn landet, wo es gebraucht wird, um seine Wirkung entfalten zu können.

Auspowern für gesunden Schlaf

Nicht nur die Ernährungsweise ist entscheidend für die Bildung von Serotonin und die dadurch entstehenden Glücksgefühle. Auch regelmäßige Bewegung und vor allem Muskelaufbautraining helfen, dass während der Regenerationsphase Tryptophan und weitere Aminosäuren im Körper eingebaut werden. So können diese als „Wegbereiter” für die Serotoninausschüttung zur Verfügung stehen. Es genügt vollkommen, dem Stoffwechsel 20 Minuten lang alle zwei bis drei Tage so richtig einzuheizen.

Quelle: AOK Hessen 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere