Home / Gesundheit/Wellness / Wie Sie sich Ihre Gesundheit bis ins hohe Alter bewahren
Quelle: pixabay.com/Darko Stojanovic

Wie Sie sich Ihre Gesundheit bis ins hohe Alter bewahren

Alt zu werden und dabei vital und gesund zu bleiben – davon träumen die Meisten. Die Chancen stehen heute besser denn je. Menschen können sich in unserer Gesellschaft auf ein langes Leben freuen. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt als Frau 82,8 Jahre und als Mann 77,7 Jahre. Sie wird durch viele Faktoren beeinflusst. Kaum benennen lässt sich, welchen Anteil diese jeweils genau haben. Einige können gar nicht oder nur wenig beeinflusst werden. Hierzu gehört z. B. die genetische Veranlagung. Es gibt jedoch genügend Aspekte, wie beispielsweise eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung, die durchaus so gelenkt werden können, dass die Wahrscheinlichkeit eines gesunden Lebensabends steigt. Lesen Sie in unter den folgenden sieben Punkten, worauf es dabei besonders ankommt.

1. Gehen Sie regelmäßig zur Vorsorge – Ihre Versicherung zahlt

Regelmäßige Vorsorge ist eine der wichtigsten Maßnahmen, um lange gesund zu bleiben. Egal in welchem Alter: Niemand geht gerne zum Arzt. Wenn mal wieder ein lästiger Termin, vielleicht zur Überprüfung der Blutwerte oder gar zur Darmspiegelung, ansteht, machen Sie sich bewusst, wie wichtig diese Maßnahmen für Ihre Zukunft sind. Selbst wenn Sie vermeintlich kerngesund sind, ist es ratsam, Vorsorgeuntersuchungen stets wahrzunehmen. Krankheiten, die früh diagnostiziert werden, lassen sich in den meisten Fällen besser behandeln. Hierzu zählen die häufigsten Todesursachen, nämlich Herz- Kreislauf-Erkrankungen und Tumore. Aus diesem Grund werden diverse Maßnahmen schon in relativ jungen Lebensjahren von den Krankenkassen übernommen. So wird mit Mitte 30 bei Frauen und Männern schon das Hautkrebsscreening empfohlen. Frauen können sich in diesem Alter ebenfalls bereits einer Brustuntersuchung zur Früherkennung von Brustkrebs auf Kassenkosten unterziehen.

Vielen ist jedoch gar nicht bewusst, dass jeder gesetzlich Krankenversicherte ein Recht auf kostenlose Vorsorge hat. Tatsächlich nehmen nur sehr wenige diese Untersuchungen in Anspruch: Weniger als 50 Prozent aller „berechtigten“ Frauen gehen regelmäßig zur Krebsvorsorge. Bei den Männern ist der Wert noch deutlich niedriger: Hier sind es weniger als 20 Prozent.

Zu spät ist es nie, entsprechende Leistungen in Anspruch zu nehmen. Informieren Sie sich! Genaue Auflistungen, welche Leistungen in welchem Alter übernommen werden, stellen alle Krankenkassen zur Verfügung. Darüber hinaus befassen sich unzählige Internetseiten mit der Thematik.

Besteht trotzdem noch die Angst vor Krankheiten im Alter, können Sie sich mit einer Dread-Disease-Versicherung absichern. Diese Versicherung zahlt Leistungen, wenn schwere Erkrankungen auftreten, damit anfallende Kosten für Hilfsgeräte oder Behandlungen bezahlt werden können.

2. Treiben Sie regelmäßig Sport

Zahlreiche Studien haben sich in den vergangenen Jahrzehnten mit Sport, Gesundheit und Alter befasst. Immer wieder konnte die positive Wirkung regelmäßiger sportlicher Aktivität auf die Gesundheit und damit auf die Lebenserwartung bestätigt werden. So leben Frauen und Männer, die regelmäßig Sport treiben, fünf bis sechs Jahre länger als jene, die keiner sportlichen Ertüchtigung nachgehen. Gerade das Joggen wird häufig als ein wahrer Jungbrunnen beschrieben. Herz und Kreislauf werden vor allem durch Ausdauersport gestärkt. Dieser soll sogar Krebs und Alzheimer vorbeugen.

Bevor Sie jedoch sportlich aktiv werden, sollten Sie zunächst mit Ihrem Arzt sprechen. Dieser wird Ihnen helfen, die richtige Sportart für Ihre Bedürfnisse zu finden und Sie bezüglich eines gesunden Trainingspensums beraten.

3. Vermeiden Sie Übergewicht

Punkt zwei ist natürlich auch im Zusammenhang mit der Vermeidung von Übergewicht ein wichtiges Thema. Diabetes oder Herz- und Gefäßkrankheiten werden vor allem durch Fettgewebe in der Bauchregion gefördert. Neben der Vorbeugung dieser Leiden, schont die Vermeidung von Übergewicht Gelenke und Knochen.

Sie sollten sich mit zunehmendem Alter häufiger einmal auf die Waage stellen – nicht nur um Übergewicht zu erkennen, sondern auch um auf einen etwaigen starken Gewichtsverlust schnell reagieren zu können. Dieser kann ein Indiz für eine schwere Erkrankung sein. Fragen Sie am besten Ihren Arzt nach Ihrem Optimalgewicht und welche Maßnahmen helfen, es zu halten.

4. Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung – Fisch, Obst und Gemüse

Ein effektiver Weg Übergewicht zu vermeiden, führt über eine ausgewogene, nicht zu fette Ernährung. Anstelle von fettigem Fleisch, lohnt es sich öfter einmal zum Fisch zu greifen. Fisch ist reich an Omega-3-Fettsäuren. Es wird vermutet, dass diese das Risiko für Herz- Kreislauf-Leiden und Bluthochdruck deutlich senken. Des Weiteren bringen ein oder zwei „Fischtage“ oder fleischlose Tage pro Woche Abwechslung in Ihren Speiseplan. Ihr Steak wird Ihnen dann umso besser schmecken.

Obst und Gemüse enthält zahlreiche Vitamine, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe, die Ihre Gesundheit ebenfalls positiv beeinflussen können.

Sehr wichtig: Das Trinken nicht vergessen! Mit zunehmendem Alter lässt das Durstempfinden nach. Machen Sie sich stets bewusst, dass Sie täglich eineinhalb bis zwei Liter Flüssigkeit zu sich nehmen sollten.

5. Rauchen Sie nicht

Lungenkrebs, Schäden am Herz-Kreislauf-System und Atemwegserkrankungen: Das alles kann durch Rauchen ausgelöst werden. Rauchen verkürzt die Lebensdauer nachweislich durchschnittlich um zehn Jahre. Es ist jedoch fast nie zu spät damit aufzuhören. Das Risiko für Folgekrankheiten kann auch bei einer späten Aufgabe noch deutlich verringert werden. Auch der Genuss von Alkohol und anderen Suchtmitteln sollte vermieden werden.

6. Pflegen Sie Ihre Zähne

Durch Zahnerkrankungen können sich Entzündungen im Mund ausbreiten und sich sogar auf den gesamten Körper auswirken. Ein erheblicher Risikofaktor für Herz-Kreislauf- Krankheiten ist neben dem Rauchen und einseitiger Ernährung auch Parodontitis. Pflegen Sie deshalb Ihre Zähne täglich und geben Sie genauestens Acht auf Veränderungen. Die regelmäßige Vorsorge beim Zahnarzt beugt vor.

7. Zum Lernen sind Sie nie zu alt

Wollten Sie schon immer einmal einen Computerkurs absolvieren, Englisch lernen oder vielleicht Trompetenunterricht nehmen? Machen Sie es, egal wie alt Sie sind! Herausforderungen fördern die Leistung des Gehirns. Wenn Sie auch im hohen Alter neues lernen, erhöht das Ihre Chancen, gesund zu bleiben erheblich. Sie können einem eventuellen geistigen Abbau aktiv entgegenwirken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.