2022-08-03-Bauchfett
Quelle: Bru-nO / pixabay.com https://pixabay.com/de/photos/ma%c3%9fband-messen-bauch-dick-fett-4590164/

Seitliches Bauchfett wegtrainieren? – Workouts sind nicht genug!

Viele Menschen haben die Vorstellung sie könnten das seitliche Bauchfett auf ihren Hüften wegtrainieren, indem sie dieses einfach in Muskeln umwandeln.

Das ist aber nur eine Wunschvorstellung, denn es ist nicht möglich Fett in Muskeln zu verwandeln. Fett ist für den Körper nichts anderes als gespeicherte Energie. Zum Aufbau von Muskeln sind allerdings Proteine nötig, welche aus Fett nicht synthetisiert werden können.

Wenn man seitliches Bauchfett aber nicht wegtrainieren kann, wie wird man es dann los?

Das Kaloriendefizit

Die Aufnahme von Nahrung stellt für den Körper die Zufuhr von Energie dar. Bekommt er allerdings über die Nahrung nicht genug davon, so muss er Energie aus seinen eigenen Reserven ziehen. In diesem Fall befindet man sich im sogenannten Kaloriendefizit (Kalorien = Einheit für Wärmeenergie).

Die fehlende Energie kann der Körper aus Fett gewinnen, indem er dieses umwandelt. Wenn man eine Diät macht und weniger Energie über Nahrung aufnimmt, als der Körper für seine Vorgänge benötigt, nimmt man demzufolge also ab. Auf diese Weise kann man eben auch seitliches Bauchfett verlieren.

Die Problematik beim Abnehmen von seitlichem Bauchfett

Dabei stellen sich aber zwei Probleme: Zunächst einmal dauert es, bis man das seitliche Bauchfett loswerden kann, denn Fett nimmt man immer am ganzen Körper ab und nicht punktuell. Dabei helfen auch keine Übungen für die seitlichen Bauchmuskeln oder dergleichen. Nur wer seinen Körperfettanteil stark reduzieren kann, wird schlussendlich auch das besonders hartnäckige, seitliche Bauchfett los. Zwar können sogenannte Fettverbrenner diese Vorgang beschleunigen, dennoch kommt man um ein konstantes Kaloriendefizit nicht herum.

Ein Kaloriendefizit bedeutet aber nicht automatisch, dass man auch Fett verliert, denn der Körper kann sich die fehlende Energie auch aus der Umwandlung von Muskelzellen holen. Interessanterweise bevorzugt er diese Variante sogar, da diese Energie schneller verfügbar ist.

Um das zu verhindern und tatsächlich in erster Linie Fett und in weiterer Folge das seitliche Bauchfett loswerden zu können, gibt es einige wichtige Punkte zu beachten.

Fett verlieren und Muskeln behalten

Wer sein seitliches Bauchfett loswerden will, der sollte bestrebt sein während der Diät seine Muskeln zu erhalten. Wichtig dafür sind vor allem zwei Faktoren, über die man unbedingt Bescheid wissen sollte:

Genügend Protein

Sehr wichtig ist, dass man, während man sich im Kaloriendefizit befindet, genug Protein über die Nahrung aufnimmt. In der Diät ist dabei die gängige Empfehlung mindestens 1,5 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht.

Dies ist deswegen so wichtig, weil Muskeln aus Protein gebildet werden. Die erhöhte Aufnahme während der Diät dient als Muskelschutz und hilft dabei die Muskeln zu erhalten, während man tatsächlich Fett verliert.

Krafttraining

Wer sicherstellen möchte, dass in erster Linie Fett abgebaut wird, der sollte dem Körper zu verstehen geben, dass die Muskeln benötigt werden. Das funktioniert am besten durch regelmäßiges Krafttraining. Dabei muss es sich um keine langwierigen Workouts handeln, sondern es reichen einige Übungen, die regelmäßig absolviert werden.

Am besten eignen sich dafür sogenannte Grundübungen, deren Charakteristikum ist, dass diese viele Muskelgruppen gleichzeitig ansprechen. Zu den bekanntesten, diesbezüglichen Übungen gehören Liegestütz, Kniebeugen und Klimmzüge.

Wenn man es schafft eine Diät durchzuhalten, sich also konstant im Kaloriendefizit befindet, genug Protein zuführt und vielleicht auch noch täglich ein wenig trainiert, dann stehen die Chancen gut, dass man sein seitliches Bauchfett schlussendlich loswerden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.