2022-06-13-Universitaet
Foto von Andrea Piacquadio: https://www.pexels.com/de-de/foto/drei-frauenubungen-863977/

Sportlicher Ausgleich zum ständigen Sitzen in der Universität

Obwohl die meisten Studenten relativ jung sind, bedeutet dies nicht gleich, dass sie auch fit sind. Viele von ihnen haben trotz ihres Alters mit Übergewicht und anderen körperlichen Problemen zu kämpfen, die sie lediglich dadurch bekommen haben, weil sie sich nicht genügend bewegen und zudem auch nicht auf ihre Ernährung achten. Das ständige Sitzen wirkt sich dann auch noch zusätzlich negativ darauf ein, was die Problematik um einiges verschlechtert. Um diesen Problemen entgegenzuwirken, sollte regelmäßig Sport betrieben werden, was in unterschiedlichen Formen stattfinden kann. Eine gute Möglichkeit ergibt sich direkt an jeder Universität in Deutschland, da viele Sportkurse bestehen, die für sehr wenig Geld besucht werden können. Manche dieser Kurse sind sogar sehr ausgefallen und einzigartig, was zusätzlich zum sportlichen Ausgleich auch noch Spaß macht. Außerdem werden durch solche Kurse neue Leute kennengelernt, was als Student sehr nützlich sein kann.

Aber allein Sportkurse in der Uni zu besuchen, reicht oftmals nicht aus, um wirklich fit zu sein und den Gesundheitsproblemen zu trotzen. Zusätzlich sollte auch noch in der Freizeit Sport betrieben werden, was natürlich auch zu Hause geschehen kann. Dafür eignen sich Übungen wie Liegestützen oder Sit-ups, die problemlos jederzeit durchgeführt werden können. Des Weiteren empfiehlt es sich auch, wenn ab und an Mal eine Runde gejoggt wird. Joggen hilft nicht nur den Muskeln, sondern lässt auch das Gehirn besser arbeiten, da dadurch der gesamte Körper besser durchblutet wird, wodurch sich die Leistungsfähigkeit des Gehirns steigert.

Studium und Stress

Stress ist ein ständiger Begleiter im Studium, welcher ebenfalls bezwungen werden sollte. Sei es der Stress, der durch die nächstanstehende Klausur kommt oder durch Formalitäten wie eine private Krankenversicherung für Beamtenanwärter zu finden. Alle Dinge müssen erledigt werden, was sehr viel Zeit im Tag raubt. Um dies zu optimieren und den Stress möglichst gut zu minimieren, empfiehlt sich ein Zeitplan, in welchen alle Aufgaben für den Tag eingetragen werden sollten. Somit entsteht ein ungefährer Ablauf, was am Tag geschafft werden muss und ab wann entspannt werden kann. Dies ist vor allem auch deswegen gut, weil sich das Gehirn nach der Bewältigung aller Aufgaben denkt, dass alles für den Tag geschafft ist und es sich anschließend abschalten kann. Allein durch diesen Gedanken entsteht ein Entspannungsgefühl, was perfekt gegen Stress und für das eigene Wohlsein ist. Natürlich sollte der Zeitplan für den Tag nicht zu vollgestopft werden, da dies genau das Gegenteil bewirken kann. Um die genaue Mitte zu finden, muss es jeder für sich selbst ausprobieren und wenn dies vollbracht wurde, wird das Leben deutlich entspannter und angenehmer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.