Home / Ernährung / Rezeptbuch: Ernährung hat Einfluss auf die Begleiterscheinungen der Wechseljahre
Regelmäßiger Sport wirkt oft regulierend bei häufigen Hitzewallungen. Foto: djd/www.medipresse.de

Rezeptbuch: Ernährung hat Einfluss auf die Begleiterscheinungen der Wechseljahre

Von der Phase der Hormonumstellung ist jede Frau irgendwann betroffen – diese Zeit ist ein ganz natürlicher Prozess und keine Krankheit. Allerdings können Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Stimmungsschwankungen und eine oft unerklärliche Gewichtszunahme den Frauen ganz schön zusetzen. Etwa zwei Drittel leiden Umfragen zufolge mäßig darunter, ein Drittel sogar stark. Was viele nicht wissen: Mit einer leichten und gesunden Ernährung lassen sich zahlreiche unangenehme Begleiterscheinungen positiv beeinflussen.

Regelmäßiger Sport wirkt oft regulierend bei häufigen Hitzewallungen. Foto: djd/www.medipresse.de
Regelmäßiger Sport wirkt oft regulierend bei häufigen Hitzewallungen.
Foto: djd/www.medipresse.de

Kalorienbewusste Köstlichkeiten

Dass dies nicht gleichbedeutend ist mit Verzicht, beweisen die abwechslungsreichen Gerichte im Rezeptbuch “Lecker und leicht durch die Wechseljahre 2”, das unter www.medipresse.de, Suchwort Kochbuch, kostenlos zum Download bereitsteht. Schon die erste Rezeptsammlung war ein großer Erfolg – und auch Teil zwei verlockt mit kalorienbewussten Köstlichkeiten wie Lachs-Spinat-Lasagne, Kichererbsen-Curry oder Dinkelwaffeln mit Obstsalat und Schokosoße zum Nachkochen und Schlemmen. Nebenbei erhält der Körper mit viel Gemüse, Milch- und Vollkornprodukten und Fisch die Nährstoffe, die Frauen im Klimakterium besonders benötigen: Calcium für die Knochen, da mit sinkendem Östrogenspiegel das Osteoporoserisiko steigt, Vitamine und Mineralstoffe für mehr Energie, einen funktionierenden Stoffwechsel und ein jugendlich-frisches Hautbild sowie ungesättigte Fettsäuren für gesunde Gefäße.

Effektive Hilfe aus der Pflanzenwelt

Stärker ausgeprägte Hormonschwankungen lassen sich nicht allein durch Ernährung ausgleichen. Hier kann ein natürliches Arzneimittel aus der Apotheke wie etwa “Remifemin” hilfreich sein. Mit einem Spezialextrakt aus dem Wurzelstock der Traubensilberkerze kann es primär körperliche Wechseljahresbeschwerden linden. Bei psychischen Symptomen hat sich beispielsweise auch die Kombination mit Johanniskraut, etwa enthalten in Remifemin plus, bewährt. Und schließlich sind auch Humor, Gelassenheit, Sport und Entspannungsmethoden wie Yoga gute Maßnahmen, um die turbulente Lebensmitte lockerer zu meistern.